BDAE Gruppenvertrag gekündigt!

Geht das überhaupt?

Für Auswanderer ist es eine Möglichkeit Ihres Auslandskrankenversicherung über einen Gruppenvertrag über den BDAE abzuschließen. Aber was ist das überhaupt? Stimmt es, dass der Vertrag einfach gekündigt werden kann? Und welche Alternativen gibt es?

 

Die Antwort erhalten Sie im Video:


Sie machen nur eine kurze Geschäftsreise ins Ausland? Erfahren Sie hier, ob die Auslandskrankenversicherung bei Dienst- oder Geschäftsreisen gilt: 


Alle Informationen aus dem Video, für Sie in schriftlicher Form (Videotext):

Kann der BADE oder die Versicherungsgesellschaft mir meine bestehende Auslandskrankenversicherung kündigen? Wenn ja, wie und wann? Und das klären wir jetzt hier im Video.

In diesem Video sprechen wir über die Tarife, die angeboten werden, vom BDAE. BDAE steht für Bund der Auslandserwerbstätigen. Und zwar speziell über die Tarife Expat Retired und Expat Resident. Für wen sind diese Tarife gedacht? Beispielsweise für Auswanderer, also für Personen, die zeitlich unbefristet ins Ausland gehen. Darum geht es heute. Ich bekam eine Anfrage, und derjenige sagte: „Aber der BDAE oder der Versicherer kann doch meine bestehende Auslandskrankenversicherung kündigen, so steht es doch in den Bedingungen.“ Ja ist das so? Dazu habe ich mal in die Bedingungen geschaut: „Der Gruppenvertrag wird zwischen der Versicherungsnehmerin (in dem Fall der BDAE) und dem Versicherer (die Versicherungsgesellschaft) für die Dauer eines Jahres abgeschlossen. Der Gruppenvertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht mit einer Frist von drei Monaten, jeweils zum Ablauf, gekündigt wird.“ Also ist es richtig, der BDAE oder der Versicherer kann Ihren Gruppenvertrag kündigen und Sie würden Ihre Auslandskrankenversicherung gegebenenfalls, im schlimmsten Fall, verlieren. Aber man muss sich auch darüber im Klaren sein, es kann nicht einzelnen Personen gekündigt werden, sondern nur der gesamte Gruppenvertrag. Also wenn ein paar Hundert, oder sogar Tausend Leute über diesen Gruppenvertrag versichert sind, sind für den Versicherer sofort Tausend Leute weg. Und das überlegt sich ein Versicherer natürlich auch, so aber auch der BDAE. Also heißt das Spiel in diesem Fall alles oder nichts.

Aber stellen wir uns doch mal die Frage, wann der Versicherer oder der BDAE den Gruppenvertrag kündigen würden. Und ist das schon geschehen? Ja, es ist schon geschehen. Dem Versicherer macht es natürlich keinen Spaß, wenn die Versicherungsausgaben höher sind, als die Beitragseinnahmen. Dann geht der Versicherer zum BDAE hin und sagt, wir machen keinen Gewinn mehr, wir müssen die Beiträge erhöhen, weil die Kosten entsprechend gestiegen sind. Dann würde der BDAE sagen: „nein das machen wir nicht“. Und der Versicherer würde dann hingehen und den Gruppenvertrag kündigen. Aber in der Regel läuft das dann so, dass die Beiträge entsprechend angepasst werden. Aber der BDAE hat auch schon den Versicherer gewechselt. Das heißt er hat bei dem einen Versicherer den Gruppenvertrag gekündigt und hat bei einem anderen Versicherer einen neuen Gruppenvertrag abgeschlossen und dorthin sind dann alle zum neuen Versicherer übergegangen. Das Risiko ist also da und es ist auch schon geschehen, nur mit der Konsequenz, dass die Leute dann bei einem anderen Versicherer waren.

Jetzt kann man sich natürlich die Frage stellen, warum das über so einen Gruppenvertrag gemacht wird. Warum kann man das nicht über einen normalen Einzelvertrag machen? Dazu muss man wissen, dass in Deutschland Auslandskrankenversicherungen nur für den vorübergehenden Aufenthalt sind, beziehungsweise nur dafür vom Bundesaufsichtsamt genehmigt werden. Und vorübergehend, das hat sich in den Jahren so eingespielt, das sind fünf Jahre. Also die normale Auslandskrankenversicherung, da gibt es Tarife, die eine maximale Dauer, von fünf Jahren haben, da gibt es hin und wieder Sonderregelungen, dass diese verlängert werden können, darauf möchten wir hier jetzt mal nicht achten, aber von vornehinein unbefristet, das ist nicht möglich. Und jetzt gehen wir mal hin: Deutsche Bank, Siemens, also große Firmen, die international arbeiten, und sagen wir entsenden Mitarbeiter über Jahre ins Ausland, auch die machen mit dem Versicherer einen Gruppenvertrag, der sich von Jahr zu Jahr verlängert, wo dann alle Mitarbeiter versichert sind. Und genauso hat der BDAE das auch konzipiert, damit sich Einzelpersonen dort versichern können.

Was ist die Alternative? Die Alternative ist, wir schauen uns international nach Versicherern um. Auch mit diesen arbeiten wir hier zusammen, wo es letztendlich erlaubt ist. Und ein Versicherer, ich möchte den Namen nicht nennen, ist von uns jahrelang favorisiert worden, weil er sogar in seinen Bedingungen drinstehen hatte, dass der Kunde die Garantie hat, dort lebenslang versichert zu sein, der Vertrag kann nicht von Seiten des Versicherers gekündigt werden. Und dann ist der Versicherer vor ein paar Jahren aus diesem Geschäft ausgestiegen. Ich habe dann mit dem gesprochen und habe gesagt, „ihr könnt den Leuten aber nicht kündigen“. „Nein, machen wir auch nicht.“, hat der Versicherer dann gesagt. Und was passierte? Bei der nächsten Jahresabrechnung, wurden teilweise die Beiträge über 50% erhöht. Wir können uns also auch fragen: Ja, kündigen kann der Versicherer nicht, aber wie hoch muss der Versicherer die Beiträge erhöhen, sodass sie die Beiträge nicht mehr zahlen können? Da besteht also auch dieses Risiko, welches ich schon selber mit erlebt habe.

Ich möchte an dieser Stelle nicht darüber urteilen, ob es besser ist einen BDAE Gruppenvertrag zu machen, oder nicht. Ich kann Ihnen nur die Vorteile und Nachteile, sowie die Risiken aufzeigen. Die Entscheidung treffen Sie.   

 

Kommentare: 0